Beim Malprozess verdichten sich  meine Erfahrungen mit dem Gesehenen, ich male, was mir die Dinge bedeuten, was ich erspürt habe. Dabei verändere ich oft die Farbgebung, lasse Unwichtiges weg, stelle auf den Kopf, spiele mit Licht und Schatten...
Ich arbeite vorwiegend mit Öl und Ölpastellkreiden auf Leinwand oder Papier, meistens in mehreren Schichten und mit verschiedenen Arbeitsmaterialien wie Pinsel, Spachtel, Kämme, Tücher, aber auch so ungewöhnlichen Hilfsmitteln wie ein Korken oder die Kappe eines Kugelschreibers. Ich experimentiere mit der Farbe und der Form, pastose Flächen wechseln mit Lasurschichten, ich hinterlasse Kratzspuren und zeichne mit der Farbe, ich wische und schichte, übermale und verwerfe, erfinde neue Formen und  beziehe die erstaunlichen Ergebnisse des Zufalls in den Malprozess mit ein.
Zum Seitenanfang